Springe zum Inhalt

Was ist das? In Myanmar ist die geniale Botschaft von Weihnachten kaum bekannt. Das soll sich ändern. Die gute Nachricht, dass Jesus Christus auf die Welt gekommen ist und rettet, soll gerade jetzt verbreitet werden. Wir finden es visionär und mutig, dass die Christen folgendes planen:

  • Die Kindergärten möchten einen Tag der offenen Tür für die Nachbarn und ein Weihnachtsfest mit den Eltern durchführen.
  • Für die 121 Patenkinder ist ein Event mit ihren Eltern geplant. Es wird nützliche Geschenke geben.
  • Die drei Gemeindegründungen planen Events für je 200-300 Leute. Dabei soll es für alle Besucherinnen und Besucher auch ein vernünftiges Essen geben.

Die Weihnachtsfreude wird geteilt! Wir laden dich ein, dich an den Kosten für die Weihnachtsaktionen zu beteiligen und den Mut und die Vision der Christen vor Ort zu unterstützen. Wir freuen uns auch, wenn deine Gemeinde dafür eine Kollekte zusammenlegt. Insgesamt brauchen wir dieses Jahr ca. 5.000 €.

  • Mit 15 € finanzierst du die Teilnahme von ca. 15 Personen beim Christmas-Event der Gemeindegründungen
  • Mit 100 € finanzierst du einen kompletten Tag der offenen Tür für einen der acht Kindergärten
  • Mit 270 € finanzierst du ein Christmas-Event in einem der acht Kindergärten oder ein komplettes Event der Gemeindegründungen.

Alle Infos zu den Spendenmöglichkeiten hier - oder rechts über PayPal.

Unser neuester Newsletter wird heute, am 29.11.2021, per Mail verschickt.

Du bekommst ihn noch nicht? Das kannst du ändern! Schreibe ein Mail an info@helpmyanmar.de mit der Angabe deines Namens und deinem Bezug zu unserer Arbeit! Wir schicken dir dann einen Eintragungslink und lassen dir gerne exklusive Infos aus unserer Arbeit zukommen.

Mit dir gemeinsam hilft HelpMy e. V. den Ärmsten der Armen - wie sie es Gott wert sind! #bildung #nothilfe #evangelium

BURMA IS BURNING - The World is not Watching

Eine baptistische Gemeinde im Vereinigten Königreich macht so seit Oktober auf die schlimme Situation der Christen in Myanmar aufmerksam. #prayformyanmar

Wir sind dankbar, dass die Situation rund um unsere Projekte stabiler geworden ist. Da die Situation sehr fragil ist, kann sich das jederzeit ändern. Aber zurzeit sind alle acht Kindergärten geöffnet, die Gemeinden können sich treffen und die Patenkinder gehen wieder zur Schule. #dkgtt

Gleichzeitig sind die politischen und wirtschaftlichen Aussichten für das Land nicht weniger als katastrophal:

Die gute Nachricht lautet: Alle acht Kindergärten konnten nach ca. vier Wochen Lockdown wieder öffnen. Das freut uns sehr. Hier ein Bild von Kindergarten 1 nach der Wiedereröffnung:

Dennoch bleibt die pandemische Lage angespannt. Aber viel schlimmer ist die politische Situation. Pastor David - unser einheimischer Koordinator vor Ort - schreibt:

Bitte beten Sie weiter für mein Land. Die Ausbreitung von Covid-19 ist irgendwie zurückgegangen, aber viele Menschen stecken sich immer noch an und werden krank. Die politische Situation bringt mehr Schwierigkeiten und Probleme als Covid-19. Diese schlechte Situation zerstört und zieht alles in Myanmar herunter.

Es gab eine Serie von Gewaltakten. Dabei wurde ein baptistischer Pastor erschossen, wie u.a. die Deutsche Welle berichtet. Besonders christliche Kirchen sind im Chin-Staat im Visier des Militärs, wie das katholische Domradio meldet. In Yangon - dort wo unsere Projekte angesiedelt sind - ist die Lage nicht ganz so schlimm, aber die Situation der Christen kann schnell ins Negative umschlagen.